Schlafstörungen

Praxis Dr. Bösch Praxis Dr. Bösch
« Zurück

Beim sogenannten organischen Schlaf-Apnoe-Syndrom (OSAS) treten Phasen von Atemstillständen während des Schlafs auf. Folgen sind Tagesmüdigkeit, Attacken von Sekundenschlaft und eine Reihe von Folgeerkrankungen. Verschiedene Ursachen sind bekannt:

  • meistens ist es eine Behinderung der Luftzufuhr durch die Erschlaffung der Unterkiefermuskulatur. Dadurch fällt in Rückenlage der Unterkiefer zurück und die Weichteile engen den Luftkanal im Schlundbereich ein.
  • andere Ursachen der Behinderung müssen abgegrenzt werden: vergrößerte Rachenmandeln, Polypen, eine Verkrümmung der Nasenscheidewand starkes Übergewicht
  • Alkohol, Nikotin und gewisse Medikamente können ebenfalls ein OSAS verursachen.

Hauptsymptom ist ein lautes Schnarchen, verbunden mit Atempausen, welche häufig mit einem ausgesprochenen Seufzen verbunden sind. Der Betroffene nimmt diese Pausen nicht wahr, kann aber unter Umständen erwachen und ist dann im Schlafrhythmus gestört.

Es werden verschiedene Schweregrade des OSAS unterschieden. Die Behandlung richtet sich prinzipiell nach dem Schweregrad des Syndroms.

CPAP-Therapie: durch ein spezielles Überdruckbeatmungsgerät wird über eine Maske kontinuierlich Atemluft mit leichtem Überdruck angeboten. Diese Standardtherapie hat gut dokumentierte Erfolge, ist aber auch sehr eingreifend (ständiges nächtliches Tragen einer Maske, Gummizug über Kopf und Gesicht) und ist heute hauptsächlich in der Behandlung schwerer Fälle angewendet.

Protrusionsschiene: in unserer Ordination bieten wir die Anpassung einer speziellen Schiene (TAP-Schiene) an, die den Unterkiefer während des Schlafs in einer vorderen Position hält, wodurch die Atemwege offen gehalten werden. Auch mit dieser Methode können bei leichten bis mittleren Fällen gut dokumentierte Erfolge verzeichnet werden.

operative Methoden: Korrektur einer Unterkieferrücklage, operative Vorverlagerung der Zungenbeinmuskulatur (Genioplastik) bei entsprechender Diagnose.

Entfernung der Mandeln, Korrektur der Nasenscheidewand oder Entfernung von Polypen, falls eine entsprechende Behinderung vorliegt.

Reduktion des Übergewichts

Informieren Sie sich in unserer Ordination über mögliche Behandlungsvarianten, die wir in Zusammenarbeit mit anderen Fachärzten (HNO, Lungenfachärzten, Neurologen) anbieten.